• Sarah Kiefer

Wer kann beim aufräumen helfen?

Wenn du ein Ausmistprojekt vor dir hast musst du das nicht alleine machen. Aber achte darauf, wen du als Helfer für was an Board holst.


Das kann dir niemand abnehmen

Der Teil, den dir niemand abnehmen kann, ist Entscheidungen zu treffen. Was von deinen Sachen möchtest du behalten, was möchtest und kannst du gehen lassen?Wo und wie soll es zukünftig aufbewahrt werden? Nur wenn du diese Entscheidungen selbst triffst, wird deine neue Ordnung auch verlässlich und gut für dich funktionieren.


Dabei musst du die Entscheidungen nicht alleine treffen, aber selbst.


Überleg dir gut, wen du zu diesen Entscheidungsfragen hinzuholst.


Achtung: Emotionen

Familienmitglieder und auch gute Freunde sind oft befangen. “Was du willst die Ohrringe wegwerfen? Die hab ich dir doch geschenkt!” sagt der Partner, "Aber das Bild habe ich für dich gemalt" sagt die Tochter. Denn auch sie sind mit den Gegenständen emotional verbandelt.


"Aber ich finde du siehst klasse aus in dem Kleid" sagt die beste Freundin. Weil sie dich nicht verletzen möchte.


"Das kannst du nicht mehr aufstellen, dass ist ja sowas von altbacken" sagt der junge Nachbar, der seine Hilfe beim Aufräumen der Garage angeboten hat. Und stellt die Holzfigur später zufrieden Zuhause auf sein Fernsehtischchen. Wenn du dir hier also Unterstützung für deine Entscheidungen holst, sollte diese Person so neutral und unbefangen wie möglich sein und verstanden haben, welche Ziele & Wünsche du mit deiner Ausmistaktion verfolgst. Nur so kannst du Entscheidungen vermeiden, die du später bereust. Genau das ist die Hauptaufgabe eines Ordnungscoaches - dir unbefangen Fragen zu stellen, dir Vorschläge zu machen die dich unterstützen, deine Antworten zu finden, um selbst Entscheidungen zu treffen.*


Die richtigen Helfer einspannen

In ganz vielen anderen Bereichen und Aufgaben rund ums Ausmisten kannst du aber sehr wohl gute Helfer aus deinem Umfeld einspannen. Zieh dabei alles, jede und jeden in Erwägung, das dein Aufräumprojekt unterstützt. Je besser du dich auf die Entscheidungen konzentrieren kannst, die nur du treffen kannst, desto schneller wirst du fertig sein.


Betreuung abgeben

Hast du ein Haustier möchtest du vielleicht jemanden darum bitten, sich in der Zeit um es zu kümmern. Insbesondere Katzen und Hunde finden es besonders spannend, wenn wir am räumen sind und plötzlich vergessene Dinge zum Vorschein kommen.


Wenn du Kinder hast, möchtest du vielleicht auch schauen, dass sich jemand um sie kümmert, während du dich um euer Zuhause kümmerst.

Wertstoffhof

Irgendwie hat auch jeder diese eine Person im Freundeskreis, die es liebt, zum Recyclinghof zu fahren. Nutz das - frag sie oder ihn, ob er abends kommt und dir hilft deine aussortierenden Dinge ins Auto zu laden und sie anschließend zu entsorgen.

Spenden abholen lassen

Vielleicht kennst du auch jemanden der sich in irgendeiner Spendenorganisation engagiert und sogar bereit wäre, deine aussortierten Sachen, die du spenden möchtest, bei dir abzuholen.

Musik für Energie und gute Laune

Auch deine/n Lieblingskünstler:in solltest du engagieren - leg deine Lieblingsmusik auf. Nutze Songs, die dir gute Laune und Energie verschaffen, während du Sachen von A nach B räumst oder Regale auswischst. Bitte nicht, wenn es um Entscheidungen geht und du konzentriert und effizient arbeiten möchtest.


Verpflegung aussourcen

Wenn dein Aufräumprojekt einen ganzen Tag in Anspruch nehmen soll, bitte jemanden, dich mit einem Mittagessen zu beglücken oder dir etwas mitzubringen und ihr könnt in deiner wohlverdienten Mittagspause zusammen essen.


Oder du bereitest am Vortag etwas vor, was sich unkompliziert und schnell aufwärmen lässt oder die Küche bleibt kalt. Du solltest auf alle Fälle darauf achten, eine Essenspause einzulegen, genug zu trinken und ja auch deine Lieblingsschokolade ist erlaubt. Der Ausmisttag ist nicht der Tag an dem wir ne Diät machen.

Verabredungen schaffen Verbindlichkeit

Helfer einzuspannen kann dir auch helfen, sanft den Druck zu erhöhen. Jede/n den du einspannst hast du schon in dein Vorhaben eingeweiht - sie alle werden wissen wollen, wie es gelaufen ist. Und du möchtest bestimmt niemanden abends kommen lassen, um ihm dann nur einen Schuhkarton an Spenden oder Dingen für den Recyclinghof zu übergeben.


So, nun solltest du gewappnet sein und kannst dir schonmal überlegen, wer dich bei deinem Aufräumprojekt unterstützen darf. Im Austausch kannst du ja deine Hilfe als Babysitter oder Mittagessen-Lieferant für das nächste Aufräumprojekt deines Helfers anbieten.


Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung.


Ordentliche liebe Grüße,


Deine Sarah


*Eine Übersicht meiner Kolleg:innen im deutschsprachigen Raum findest du auf dieser interaktiven Karte, weitere Expert:innen findest du in der Ordnungswelt.

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sarah Kiefer

Dein Ordnungscoach für Lörrach, Freiburg, Waldshut, den Schwarzwald, Basel, Aargau, Solothurn, Zürich und das Elsass​.

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol
  • Schwarz LinkedIn Icon

Newsletter

banner_expertin-ordnungswelt_web.png