• Sarah Kiefer

Der Schmetterlingseffekt - oder wie man erfolgreich Chaos schafft

Aktualisiert: Mai 2

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Tornado auslösen? Mit dieser Frage beschäftigen sich Meteorologen unter dem Begriff "Schmetterlingseffekt" im Rahmen der Chaostheorie. Die zentrale Frage lautet: Welche Auswirkungen haben kleinste Änderungen der Ausgangssituation auf die langfristige Entwicklung eines Systems?


Mein Tornado war eine Vorratskammer die ihren Nutzen verloren hatte. Wie war es dazugekommen? Durch eine Aneinanderreihung von Geschehnissen und Entscheidungen. Doch wer oder was war der Schmetterling?


Eine Rückwärtsbetrachtung


Der Tornado

Meine "Abstellkammer" war genau das geworden. Normalerweise vermeide ich den Begriff, denn Sprache schafft Wirklichkeit, aber hier ließ sich nun nichts mehr schön reden. Aus der Vorrats- und Putzmittelkammer war eine Abstellkammer - oder vielmehr eine Reinstellkammer - geworden.


Eine große Mehrweg-Plastiktasche gefüllt mit weiteren Taschen, Beuteln und Tüten versperrte die Sicht aufs Regal. Ein vor dem Regal abgestellter Karton Katzenfutter machte es unmöglich, nahe genug an das Regal heranzukommen, ohne auf einem Bein zu balancieren.

Jedes mal wenn ich das Regal sah, wuchs meine Unlust darauf, etwas hineinzustellen oder herauszunehmen. Nicht nur war es unbequem geworden, diesen Raum entsprechend seiner ursprünglichen Nutzung zu nutzen, jegliche Struktur war verloren gegangen.


Chaos zieht Chaos an die Vorratskammer

Ich verlor die Übersicht: Ein Teil der Milch stand irgendwo zwischen den Putzmitteln, leere Verpackungen nahmen unnötig Platzt ein, eine Packung Zitronensäure war umgekippt und ich sah nicht, dass die Küchenrolle leer war, dafür hatten wir nun zwei Packungen Toilettenpapier. Das ist natürlich nicht weiter tragisch. War aber ein deutliches Anzeichen dafür, dass mein System gekippt war. Alles was mit diesem Vorratsraum zu tun hatte, erschien mir nun kompliziert und anstrengend. Ich schob das Putzen der Badezimmer vor mir her, weil mich der Gedanke daran, an die Putzmittel zu kommen schon stresste.


Aber wie war es dazu gekommen?


Der Sturm

Über Wochen hatte ich alles einfach dort reinquetscht wo ich noch bequem drankam und wo eben Platz war - nicht in das dafür konzipierte, angelegte und beschriftete System.

Dem vorausgegangen war das Ins-Regal-Drücken eines Teils der Taschenansammlung aus der Taschen-Matrjoschka die mir nun nach wie vor den Weg zum Regal versperrte.


Denn die gesamte große Taschensammlung hatte ich über das an der Wand befestigten Staubsaugerrohr gehängt. Das Staubsaugerrohr verwehrte sich dieser Zweckentfremdung und brachte die Wandhalterung dazu, abzubrechen.


So kam es, dass sowohl ein Teil der Taschen an einen nicht für sie bestimmten Ort im Regal gewandert waren, als auch noch das Staubsaugerrohr dass seine Haltung , ähm Halterung verloren hatte, plötzlich im Regal Platz nahm. Die restlichen Taschen hing ich über die Halterung für den Bodenwischer - der nun in einer Ecke stand - in der Hoffnung in ihm einen treueren Helfer zu haben, als im Staubsaugerrohr.


Aber wie war es dazu gekommen?


Wind kommt auf

Bei meinen letzten Wocheneinkäufen hatte ich festgestellt, dass wir eine Vielzahl an Mehrweg-Taschen, Plastik- sowie Papiertüten, Stoffbeuteln und Rucksäcken besaßen, die sich irgendwie unbemerkt vermehrt haben mussten. Ein Thema wie gemacht für ein weiteres Video auf meinem Youtubekanal dachte ich bei mir, und sammelte sämtliche Transporthilfsmittel im Haus und aus den Kofferräumen zusammen. Dabei bemerkte ich, dass mein Ledershopper dringend mal wieder eine Pflegekur benötigte. Dazu hatte ich zu dem Zeitpunkt aber null Lust.


Vorratskammer aufräumen

Da es nun in der zusammengetragenen Menge zu viele Taschen waren, um sie an ihren dafür vorgesehenen Platz im Regal in der Vorratskammer zu legen, hing ich alle Taschen über das Staubsaugerrohr. Mit dem guten Vorsatz, mich bald darum zu kümmern. Wie das ausging hast du ja bereits erfahren.


Aber wie war es dazu gekommen?


Der Flügelschlag des Schmetterlings

War die Entscheidung, die Lederpflege meiner Shoppingtasche hinauszuzögern der Anfang, der Auslöser, der Flügelschlag des Schmetterlings, der dieser Kettenreaktion ausgelöst hatte?


War es der Umstand, dass die Ledertasche zusammen mit all den andren Taschen einfach zu schwer war? Wie war es gekommen, dass die Anzahl der Taschen die wir besaßen sich unbemerkt erhöht hatte?


Mit jedem im Auto auf dem Weg zum Einkauf bemerkten und beschlossenem: "Ich hab schon wieder die Taschen vergessen, nun gut, dann kauf ich heute ausnahmsweise mal eine"? Und lag das nicht wiederum daran, dass ich die Taschen, die ich für die Einkäufe reserviert hatte nicht nach dem letzten Einkauf zurück ins Auto geräumt hatte?

Vorratskammer ordentlich halten

Kein Zutritt für Schmetterlinge

Über verschüttete Milch zu weinen bringt ja bekanntlich nichts. Es in Zukunft besser zu machen, ist die einzige Lösung. Hier also meine Tipps:

  • Erledige Dinge die nur 10 Minuten dauern sofort (Lederpflege der Tasche)

  • Nutze Plätze und Bereiche denen du bereits einen Zweck zugeschrieben hast, nicht anders (Staubsaugerrohr ist kein Taschenhaken)

  • Räume die Dinge schnellstmöglich an ihren von dir dafür vorgesehenen Platz zurück (Einkaufstaschen zurück ins Auto)

  • Stoppe den Zufluss von neuen Dingen oder dämme ihn zumindest ein (einige Taschen waren Werbegeschenke oder dienten als Verpackung der Weihnachtsgeschenke die wir erhalten haben)


Hast du den Schmetterlingseffekt auch schon in deinem Haushalt erlebt? Oder erlebst du ihn möglicherweise sogar öfters in sogenannten "Hot-Spots"?


Damit sind Bereiche - hauptsächlich Flächen - gemeint, auf denen sich nach und nach immer mehr Dinge ansammeln. Wie ein unsichtbarere Magnet zieht das erste dort abgelegte Teil weitere an.


Viele liebe ordentliche Grüße,

Deine Sarah



103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen