top of page

Schublade auf, Haushaltstyp rein

Trotz des Namens "Die kleine Schublade" versuche ich, nicht in Schubladen zu denken. Aber für mein neuestes Projekt, dem Kurs "Die Magic 7 Haushaltsroutine", möchte ich mich dennoch mal an die Kategorisierung von verschiedenen Haushaltstypen wagen. Und keine Sorge, ich werde niemanden in eine Schublade stecken - höchstens in einen Textabschnitt auf deinem Computerbildschirm. Wo würdest du dich am ehesten zuordnen?


Die gestressten PerfektionistInnen

Du hast mehr To-Do-Listen als es Stunden am Tag gibt und deine Notizbücher sind voller Farbcodes und Markierungen. Du musst alles perfekt machen und verlierst dich dabei im Detail. Du kontrollierst sogar die Kontrolle, aber am Ende bleibt immer das Gefühl, dass es noch besser gehen müsste. Vielleicht brauchst du einfach eine Pause oder einen Notizbuch-Kauf-Stopp.


Oder wenigstens ein etwas entspannteres Verhältnis zu deinem Haushalt. Für dich ist das Modul 3 “Mindset” ganz besonders interessant.


Die frustrierten Leichtablenkbaren

Du bist gerade dabei, den Haushalt zu erledigen, aber plötzlich zieht dich dein Handy in eine Social-Media-Spirale, du schaltest den Fernseher an und merkst, dass du irgendwie auf Wikipedia gelandet bist, ohne zu wissen wie. Es fühlt sich an, als ob du in einem ständigen Kampf mit deiner eigenen Konzentration stehst. Aber hey, vielleicht findest du deine Socken ja irgendwann wieder.


Egal ob das einfach dein Wesen ist, vieles anzufangen und wenig zu Ende zu bringen, oder ob eine neurodivergenten Ausprägungen wie z.B. ADHS, ADS und Autismus dich dazu veranlagt: Die Methode hinter der Magic 7 Haushaltsroutine gibt die absolute Flexibilität. Ich weiß nämlich, dass du starre Regeln nicht ausstehen kannst.


Für dich ist das Modul 5 “Umsetzung” besonders interessant. Die Aufgabenpakete, die du dir selbst schnürst, sind so kompakt und stehen in keiner Abhängigkeit zu anderen Aufgaben, so dass es nicht nur völlig okay ist, nur eine Aufgabe zu erledigen, sondern Kern der Methode. Zusätzlich erhältst du eine haptische Erfolgskontrolle. Ein bisschen Gamification quasi. Das mag dein Gehirn doch, oder?


Die kraftlosen Schnellerschöpften

Du bist den ganzen Tag müde und jeder Schritt fühlt sich an wie eine Expedition zum Nordpol. Du leidest an Depressionen, Long Covid oder steckst vielleicht mitten in einem Burnout. Das Problem ist nicht nur, dass du keine Energie hast, sondern dass du dich auch schuldig fühlst, wenn du dich mal ausruhen musst. Und die Hausarbeit bleibt liegen.


Zum einen wünsche ich dir, dass du bald wieder die körperliche und psychische Energie zurückerhältst die du einmal von dir gewohnt warst. Zum anderen, dass du bis dahin die Situation akzeptieren kannst und bereit bist, Hilfe anzunehmen.


Für dich ist wahrscheinlich die Lektion 2 “Die magische 7” aus Modul 4 am interessantesten. Der Teil des Kurses, in dem du rigoros Aufgaben reduzierst und später im Modul 5 eine übersichtliche Checkliste erstellt, so dass dir deine Familie oder Externe die Unterstützung geben können, die du gerade brauchst.



Die ahnungslosen AnfängerInnen

Du weißt nicht mal, wo du anfangen sollst, um einen Haushalt zu führen. Was ist eigentlich ein Wischmopp? Und woher kommt dieser mysteriöse Geruch in deiner Waschmaschine? Es fühlt sich an, als ob alle anderen die Hausarbeit bereits gemeistert haben, während du noch bei den Grundlagen festhängst. Aber keine Panik, wir haben alle mal angefangen.


Ob du nun der frisch verlassene Ehemann bist, der plötzlich alleine zurechtkommen muss, der ewige Junggeselle, der bisher immer bei Mutti gewohnt hat, oder jemandem, der bisher immer von anderen umsorgt wurde und nun auf eigenen Füßen stehen muss:


Als Neuling auf dem Gebiet “Haushaltsführung” kannst du dich schnell im unendlichen Angebot an Tipps und Tricks verlieren. Dann hast du in Nullkommanichts ein Abstellkammer voll Putzmittel und teurem Zubehör, aber der Haushalt läuft immer noch nicht rund. Denn nicht das Werkzeug macht’s, sondern der Einsatz des Werkzeugs.


Im Kurs erhältst du keine Putztipps. Das ist nämlich wirklich keine Quantenphysik. Feucht machen, Reiniger drauf, schrubben oder wischen, trocknen, fertig.


Stattdessen erstellst du dir einen Plan, wann was und wie zu tun ist. Für dich sind die Lektionen 3 “Deine tägliche Checkliste” und 4 “Deine wöchentliche Checkliste” aus Modul 4 bestimmt die wichtigsten.



Die eingespannten Vielbeschäftigten

Du hast so viele Verpflichtungen und Termine, dass du kaum Zeit hast, den Haushalt zu erledigen. Es ist nicht nur schwer, die Zeit dafür zu finden, sondern nach einem langen Tag auch die Motivation. Du hast das Gefühl, dass du permanent einen Marathon läufst und der Haushalt nur ein weiteres Hindernis auf deinem Weg ist. Aber hey, vielleicht hilft es, sich vorzustellen, dass das Staubsaugen eine Art Tanz ist - so wie in Dirty Dancing.


Für dich wird das Bonusmodul mit den Lektionen “Effizienz und Produktivität” sowie “Schneller putzen” ein paar Augenöffnermomente bereithalten. Und falls das irgendwie möglich ist für dich: Auch eine Reinigungskraft die du einstellst, kann effizienter arbeiten, wenn du klar formulierst, was du erledigt haben möchtest.


Viele liebe, ordentliche (und saubere!) Grüße,


Deine Sarah


PS: Natürlich gibt es bei dem Versuch, Menschen in bestimmte Kategorien oder Formen zu stecken, immer Mischformen und Ausnahmen. Genau aus diesem Grund ist der Selbstlernkurs nicht nur ein Zuhörkurs sondern eben auch ein Selbstmachkurs. Du bekommst klar strukturierte Basics an die Hand, erhältst Impulse und Anregungen. Aber niemals fertige Antworten. Die musst du letztendlich selbst finden. Denn nur so wird das auch deine individuelle Haushaltsroutine.


PPS: Solltest du an irgendeiner Stelle nicht weiterkommen, so kannst du das kostenlose 1:1 Telefonat nutzen, das im Kurs inklusive ist, und wir lösen den Knoten gemeinsam.



153 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page