Sterbefall

Eine Haushaltsauflösung im angemessenen Tempo bewältigen.

Trauern und Ausziehen - geht das?

Definitiv die schwierigste aller Situationen die uns in einem Leben begegnen. Das Ende des Lebens eines nahen Angehörigen.

 

Gerade in dieser schwierigen Zeit werden wir gezwungen, schnell zu handeln, weil die Wohnung des Verstorbenen geräumt werden muss, weil sie neu vermietet oder verkauft werden soll. Weil die Trauer noch sehr groß ist und die Situation aktuell zu überwältigend, tendieren wir dazu erst einmal alles aufzubehalten. Hier gilt es, besonders vorsichtig vorzugehen und erst einmal in kleinen Schritten zu sortieren. Vielleicht möchtest du dir auch Zeit geben, erst einmal grob zu sortieren, Dinge einzulagern und nach einer gewissen Zeit, wenn du bereit dafür bist, nochmals erneut über die Dinge zu schauen.

 


Raum für Emotionen: Andenken respektvoll sichten

Hier ist das sich Trennen besonders schwer, an allen Gegenständen hängt eine Erinnerung an die geliebte Person. Ich helfe dir, in der richtigen Zeit die Gegenstände herauszufinden, die für dich wertvoll sind, ich zeige dir wie du verschiedenen Erinnerungsstücke aufbewahren und so arrangieren kannst, dass du sie immer wieder betrachten kannst, ohne zuviel in den eigenen Haushalt zu übernehmen. 


Zufriedene Kunden: Wie die Ordnungsberatung anderen Kunden den Umzug erleichtert hat, kannst du hier lesen.

Die kleine Schublade macht vom 24.07. bis 24.08. Urlaub. 

Tel. : +49 (0) 176 996 376 44


WOHLFÜHL-PARTNER